Sanitätsausbildung

Allgeines

Die Sanitätsausbildung dient der Vertiefung und Erweiterung bereits erworbener Erste-Hilfe-Kenntnisse aus einem Erste Hilfe-Lehrgang. Sie stellt die Fachausbildung für den Sanitätsdienst als Teil des Katastrophenschutzes dar und ist bei vielen Hilfsorganisationen Bestandteil der Helfer(grund)ausbildung, die vor einer Tätigkeit im Sanitätswachdienst erforderlich ist.

Ausbildungsinhalte

  • Bewusstlosigkeit
  • Atmung
  • Herz-Kreislauf
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Akute Zustände
  • Hitzeschäden, Kälteschäden
  • Wunden, Wundversorgung
  • Knochenbrüche und Gelenkverletzungen
  • Polytrauma, Arzneimittel
  • Rettung und Transport
  • Verhalten im Einsatz/Umgang mit Betroffenen/ Hygiene
  • Registrierung/Dokumentation

Darüber hinaus wird der Umgang mit dem automatischen elektronischen Defibrillator (AED) trainiert und in praktischen Fallbeispielen das richtige Vorgehen bei medizinischen Notfällen trainiert. Auch gerätekundliche Teile, wie den Umgang mit Blutdruck- und Blutzuckermeßgeräten, Absaugungs- und Beatmungshilfsmitteln, medizinischem Sauerstoff sowie Schienungs- und Transportmitteln und Assistenz und Vorbereitung ärztlicher Maßnahmen wie Injektion, Infusion und Intubation gehören zum Leerinhalt. Am Ende dieser Ausbildung finden üblicherweise schriftliche und praktische Prüfungen statt.

Aufgaben und Einsatzgebiet von Sanitätern

Der Sanitätsdienst ist ein Fachdienst des Katastrophenschutzes in Deutschland. Seine Aufgabe ist die Versorgung von Verletzten und Erkrankten bei einem Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten. Dies umfasst vor allem die Schaffung von erforderlicher Infrastruktur durch Aufbau von Behandlungsplätzen und Einrichtung von Rettungsmittelhalteplätzen. Die Einheiten des Sanitätsdienstes bestehen aus ehrenamtlichen Helfern, die für ihre Tätigkeit eine entsprechende Fachdienstausbildung absolvieren.

Der Sanitätsdienst hat innerhalb des Katastrophenschutzes die Aufgabe, bei Eintritt eines Großschadensereignisses oder dem Vorliegen einer Gefahrenlage diejenigen Menschen zu versorgen, die durch diese Situation verletzt wurden oder erkrankt sind. Körperlich unverletzte Betroffene werden dagegen vom Betreuungsdienst übernommen. Der Sanitätsdienst arbeitet eng mit dem Rettungsdienst zusammen. Zu seinen Aufgaben gehören dabei:

  • Heranführen von dringend benötigtem Material wie Tragen, Decken, Infusionen, Sauerstoffgeräten, Verbandstoffen usw. in der benötigten Menge an die Einsatzstelle Schaffung von erforderlichen Infrastrukturen an der Einsatzstelle durch Einrichten eines Behandlungsplatzes
  • Suche von Verletzten
  • Erstversorgung von Verletzten
  • Übernahme von durch andere Helfer erstversorgten Verletzten und Transport zum Behandlungsplatz
  • Herstellen und Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit von Verletzten
  • Versorgung und Betreuung von Verletzten und Kranken bis zu deren Abtransport in die Klinik
  • Transport der Verletzten und Erkrankten in die Klinik
  • Übernahme der medizinischen Versorgung kontaminierter Verletzter
  • Durchführung der behelfsmäßigen Dekontamination
  • Durchführung der Registrierung und Dokumentation