Am Vormittag des 18.02.2019 wurde im Stadtteil Nürnberg Höfen bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe gefunden. Da zahlreiche Menschen aus dem Evakuierungsbereich heraus transportiert werden mussten hat die vor Ort befindliche Einsatzleitung entschieden auch aus anderen Kreisverbänden Einheiten anzufordern.

Einheiten der Kreiswasserwacht Südfranken wurden gegen 21 Uhr ebenfalls alarmiert und haben gemeinsam mit der DLRG Pleinfeld einen Wasserrettungszug gebildet.

Die Kreisbereitschaftsleitung des Kreisverbandes Südfranken wurde kurz vor 14 Uhr durch die ILS Mittelfranken Süd über die Anforderung von Transporteinheiten informiert. In enger Abstimmung wurde entschieden, die Schnelleinsatzgruppen Transport aus Schwabach, Allersberg/Hilpoltstein und Gunzenhausen zu alarmieren. Drei Rettungswägen und drei Krankenwägen des BRK Südfranken sowie ein Krankenwagen der Johanniter Schwabach machten sich um 15 Uhr vom Sammelpunkt in Schwabach auf den Weg nach Fürth um dort Hilfe zu leisten.

Zu gleicher Zeit erreichte die ILS Mittelfranken Süd die Anforderung einer Schnelleinsatzgruppe Betreuung und einer Schnelleinsatzgruppe Verpflegung. Hier wurde entschieden, die SEG Verpflegung aus Georgensgmünd alarmieren zu lassen. Die SEG Betreuung stellten die Johanniter aus Schwabach. Die Kräfte machten sich gegen 16.30 Uhr zusammen mit der Schnelleinsatzgruppe Technik und Sicherheit, welche zwischenzeitlich nachalarmiert worden war, ebenfalls auf dem Weg nach Nürnberg.

Während die Transportfahrzeuge im Bereitstellungsraum auf dem Parkplatz eines Gartenmarktes auf Aufträge warteten, wurde unsere Feldküche auf dem Gelände des nahegelegenen Großmarktes aufgebaut. Die Georgensgmünder Helfer versorgten einen Teil der eingesetzten Rettungskräfte sowie eingesetzte Polizistinnen und Polizisten mit warmer Gulaschsuppe und Reispfanne.

Die Transportfahrzeuge aus Allersberg, Hilpoltstein und Gunzenhausen erhielt Aufträge Patienten der evakuierten Schön Klinik in die Krankenhäuser nach Roth und Gunzenhausen zu verlegen. Für diese Einheiten war nach dem Transport der Einsatz gegen 23 Uhr beendet. Die Schwabacher Fahrzeuge führten Transporte im Stadtgebiet Nürnberg durch und wurden um 24 Uhr aus dem Einsatz entlassen.

Die Helfer aus Georgensgmünd und Abenberg konnten die Verpflegungsstelle kurz nach der kontrollierten Sprengung der Bombe zurück bauen und ebenfalls gegen 24 Uhr die Heimreise antreten.

Gegen 01 Uhr waren die Kräfte wieder alle auf den Wachen zurück. Mit den Aufräum- und Auffüllarbeiten wurde bereits in der Nacht noch begonnen, jedoch werden diese auch noch im Laufe des Tages andauern.

Vielen Dank an unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die zu jeder Zeit bereit stehen und perfekte Arbeit leisten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.